Belgien Radtour - Etappe 1: von Ninove bis Gent

Belgien Radtour - Etappe 1: von Ninove bis Gent

Der erste Tag meiner Belgien Tour startet in Ninove, einem kleinen Ort (von Deutschland ausgesehen) hinter Brüssel. Ursprünglich hätte meine Tour mich auch nach Brüssel geführt, doch wegen Corona musste ich schweren Herzens diesen Teil meiner Tour streichen.

Ninove hatte ich (nach der ersten Corona bedingten Umplanung meiner Tour) aus zwei Gründen als Startpunkt ausgewählt. Zum einen weil es dort ein günstiges, überwachtes Parkhaus gab (für die fast 4 vollen Tage habe ich insgesamt 15 EUR gezahlt) und zum anderen weil direkt im Ort schon die erste Brauerei (Brouwerij Slaghmuylder) war.

In der Brauerei habe ich mir ein Bier für später mitgenommen und bin dann auf meiner Tour gestartet. Auch wenn ich nicht nach Brüssel hinein fahren wollte (da es zum Risikogebiet erklärt worden war) bin ich doch erstmal Richtung Brüssel gestartet, weil ich bei der Brauerei Timmermanns kurz vor Brüssel vorbeifahren wollte. Vom Zentrum von Ninove aus ging es sehr schnell ins grüne, an einem Kanal entlang und durch die Felder.

Bei meiner ersten Station musste ich leider feststellen, dass Timmermans nicht geöffnet hatte. Entweder hatte ich mich vorher im Internet verlesen oder die Öffnungzeiten wurden durch die aktuelle Situation nochmal geändert.

Da ich (durch eine familienbedingte etwas zu späte Anreise) zeitlich etwas im Verzug war bin ich von Timmermans ohne große Zwischenhalte direkt bis zu meiner Verabredung in der Mikrobrauerei “De Backer” durchgefahren. Auf dem Weg bin ich zwar noch an einigen Brauereien vorbeigekommen, aber die hatte ich eher aus Interesse entlang der Route gelegt und von Anfang an nicht geplant jede zu besuchen.

Eine interessante Überraschung war es, als ich plötzlich und völlig ungeplant an einem Hopfengarten vorbeigekommen bin.

Don't drink and drive

In Belgien gilt eine Obergrenze von 0,5 Promille für das Radfahren, danach drohen Strafen ab 140 EUR aufwärts.

Gerade bei den belgischen Bieren ist diese Grenze schnell erreicht. Von daher habe ich nicht an jeder Station ein Bier getrunken und (vor Ankunft an meinem Zielpunkt) auch mich auch eher auf die schwächeren Biere konzentriert.

Die Tour führte auch direkt an Hopfengärten entlang

Die Tour führte auch direkt an Hopfengärten entlang (Quelle: Hopfenfreuden.de)

Mikrobrauerei De Backer Ein fest eingeplanter Halt war bei der noch sehr jungen Mikrobrauerei De Backer in Wetteren.

Die Brauerei liegt im Hinterhof eines schönen alten Gebäudes, das früher wohl eine Mühle war. Die Brauerei ist in dem ehemaligen Lager der angrenzenden Tischlerei untergebracht. Der Braumeister Steffen de Backer hat mir sowohl die 2 aktuellen Biere als auch 2 noch nicht erhältliche Biere zur Verkostung angeboten. Beim vierten Bier musste ich allerdings passen weil es mir zuviel gewesen wäre danach noch weiterzufahren.

Nachdem er herausgefunden hatte, dass ich auch Hobbybrauer bin (er hatte auch noch seinen Grainfather in der Brauerei stehen) haben wir (viel zu lange) über Gott und die Welt gequatscht. Er völlig überrascht, dass Flaschengärung bei den “großen” Brauereien in Deutschland gar kein Thema ist, das Thema Gegendruckabfüllung schien für ihn schier unbegreiflich zu sein (“Warum macht man das?”). Sehr interessant war auch, dass er erzählte, dass sich (seiner Erfahrung nach) die kleinen handwerklichen Brauer in Belgien eher auf “leichtere” Biere konzentrieren, weil auf es auf dem Gebiet der Tripel und Quadrupel einfach schon genug gute und seiner Meinung nach die uneinholbar guten Trappisten-Biere gibt und es daher gar keinen Sinn macht für kleine Brauer in dieses Gebiet vorzustoßen.

Die Biere waren echt gut und eine schöne Abwechslung (z.B. ein Wit mit Ingwer anstelle von Orangenschalen).

Ich werde auf jeden Fall demnächst (vermutlich wenn das Sour lieferbar ist) eine Kiste mit seinen Bieren bestellen, wer Interesse an den Bieren hat kann mir gerne schreiben um Porto zu sparen.

Die Mikrobrauerei 'De Backer' und ihr Braumeister Steffen de Backer

Die Mikrobrauerei 'De Backer' und ihr Braumeister Steffen de Backer (Quelle: Hopfenfreuden.de)

Von Wetteren ging es nun weiter nach Gent, meinem Ziel für diesen Tag. So langsam wollte ich auch etwas Richtiges Essen (bis dahin hatte ich mich hauptsächlich von Riegeln ernährt).

Gent selbst habe ich mir leider aufgrund der Verspätung nur sehr flüchtig ansehen können, ein Stop in der Gruut Brauerei musste aber noch sein bevor es weiter zum Camping Platz ging. Auch dieses Bier war echt interessant und tatsächlich mein erstes Grut-Bier überhaupt. Den Hopfen vermisst man wirklich nicht und die Kräuter gegeben dem Bier noch wirklich interessante Geschmacksnoten mit.

Da ich am Campingplatz relativ früh einchecken musste habe ich, nachdem die Küche in der Gruut Brauerei geschlossen hatte, auch mein Abendessen auf den Camping-Platz verlegt.

Ein Gruut Bier, bei dem zu Gunsten von Kräutern (Gruut) vollständig auf Hopfen verzichtet wird

Ein Gruut Bier, bei dem zu Gunsten von Kräutern (Gruut) vollständig auf Hopfen verzichtet wird (Quelle: Hopfenfreuden.de)



Hallo, ich bin Leif, begeisterter Biertrinker, Whiskyliebhaber und einfach ein Genußmensch. Außerdem braue ich ab und zu mein eigenes Bier. Meine besondere Vorliebe gilt belgischen Bieren.