Wer (wie ich) sein Guinness gerne auch einmal gemischt mit trockenem Cider trinkt wird auch diese Collaboration zwischen zwei Brauerei “Dinosauriern” lieben. Ein Lambic auf Basis von Oude Kriek von Timmermans und einem Guinness.

Für mich ist es immer noch jedes mal etwas besonderes wenn ein Bier mit einem Korken verschlossen ist. Irgendwie macht das vorsichtige Herausziehen des Korkens das Bier schon von Anfang an irgendwie besonders.

im Glas

Im Glas wirkt das Bier erstmal wie ein Guinness. Es ist blickdicht und schwarz. Einzig der Schaum ist gröber und flüchtiger als man es sonst von einem Guinness kennt. Das auf dem Text der Flasche erwähnte “subtile pink” des Schaums ist wirklich nur mit Phantasie und langem Anstarren erkennbar. Wenn das Glas etwas leerer wird erkennt man aber auch im Bier selbst einen deutlichen Rot-Ton.

in der Nase

Die Nase verspricht einiges. Die Kirschen und die Säure stechen klar heraus, aber auch die Röstaromen und eine Spur von Schokolade sind erkennbar. Schon der Geruch verspricht eine schöne Komplexität

Lambic and Stout von

  • Lambic
  • Alk 6
  • IBU 37
Lambic and Stout
Mein Fazit

Mal eine Kollaboration zwischen zwei "Dinosauriern". Wer (wie ich) gerne auch Mal ein Guinness mit Cider trinkt wird es lieben. Die Säure und die Kirschen des Oude Kriek harmonieren hervorragend mit der Bittere und der dunklen Schokolade des Guinness.


Malze
  • Gerstenmalz
  • Röstmalz
  • Weizenmalz
besondere Zutaten
  • Kirschen
  • Zucker

im Mund

Das Erste was man schmeckt ist ganz klar die säuerlichen Kirschen des Kriek. Wer bei “Kriek” an ein eher süssliches Bier denkt wird von einem Oude Kriek überrascht werden. Die Restsüße der Kirschen ist sehr gering aber ohne das es unangenehm wird. Die Kohlensäure ist prickelnd aber nicht zu stark. Etwas später und beim Schlucken gesellt sich die schokoladige Bittere des Guinness dazu und rundet den Geschmack wirklich super ab.

Das Bier hat eine große Komplexität, man kann mit jedem Schluck noch Neues entdecken. Gleichzeitig ist es gelungen ein unfassbar ausgeglichenes Bier zu schaffen bei dem keins der einzelnen Aromen sich störend in den Vordergrund drängt.

Von der Temperatur würde ich das Bier auf keinen Fall zu kalt, lieber sogar etwas zu warm, trinken.

Fazit

Auch wenn ich selten zu übermäßiger Begeisterung oder überschäumenden Emotionen neige, aber dieses Bier hat mich echt umgehauen! Die säuerliche Kirsche des Oude Krieks und die bittere Schokolade des Guinness ergänzen sich wirklich wunderbar und schaffen ein herrlich komplexes Bier, dass dabei auch noch unfassbar gut ausbalanciert ist. Für mich eine wirklich tolle und gelungene Kollaboration abseits der “jungen Wilden” Brauereien.

Disclaimer

Das in diesem Artikel behandelte Produkt habe ich selbst gekauft/bezahlt, es wurde mir weder kostenlos zur Verfügung gestellt noch vergünstigt überlassen.